Charlotte Van den Broeck


© Koen Broos
}
Frankfurter Buchmesse
Ehrengast 2016
EN NL DE

Charlotte Van den Broeck

1991, Borgerhout. 
Studiert Sprachkunst. Performing Poet. Steht gerne auf der Bühne.


Charlotte Van den Broeck studierte Sprachwissenschaft, Literatur, Englisch und Deutsch. Momentan absolviert sie die Ausbildung Sprachkunst am Konservatorium von Antwerpen. 2012 und 2013 stand sie in der Top 100 des nationalen Turing Gedichtewettbewerbs. Ein Jahr später, 2014, veröffentlichte sie einige Gedichte in der Zeitschrift Het Liegend Konijn, worauf 2015 ihr Erstlingswerk erschien: Kameleon.  In dem Gedichtband bringt sie in einem fließenden Stil bildreiche, erzählende Gedichte darüber, wie aus einem Mädchen eine Frau wird, über die Suche nach einem Platz im Leben und der Suche nach einer Identität. Es wurde eines der besten Lyrikdebüts des Jahres. Van den Broeck veröffentlicht ihre Gedichte nicht nur in Buchform, sondern bringt sie auch auf die Bühne. Sie findet selbst, dass Menschen Poesie so direkter erleben. 2013 schaffte sie es ins Finale von DichtSlamRap. 2016 gewann sie mit Kameleon den Herman-de-Coninck-Debütpreis.

Links

  Übersetzungen   www.auteurslezingen.be   De Arbeiderspers

Übersetzte Bücher

ausgewählte Gedichte
Lyrikline, 2016
Übersetzung von Janet Blanken
Originaltitel: Kameleon (De Arbeiderspers, 2015)


Kameleon (Chamäleon) unternimmt einen Roadtrip zu einer möglichen weiblichen Identität, die irgendwo zwischen Körper und Sprache konstruiert wird. Über eine Vielzahl von Erinnerungen, Gestalten und Landschaften wird – als könne man es bereisen – das Gebiet eines Mädchenkörpers erkundet, und stets erklingt derselbe naive Wunsch nach einem symbiotischen Dasein, das sich – trotz der Dehnfähigkeit von Poesie – um ein Haar nicht erreichen lässt.