Fikry El Azzouzi


© Frederik Buyckx
}
Frankfurter Buchmesse
Ehrengast 2016
EN NL DE

Fikry El Azzouzi

1978, Sint-Niklaas. Schriftsteller. Kolumnist. Theatermacher.
Fikry El Azzouzi wuchs im flämischen Waasland auf. Er debütierte im Jahr 2010 mit dem Roman Het schapenfeest (Das Schafsfest), in dem auf humorvolle Weise die Geschichte des elfjährigen Jungen Ayoub erzählt wird, der seinen Vater begleiten muss, um zum Opferfest ein Schaf zu schlachten. Ayoub denkt sich jedoch die schönsten Entschuldigungen aus, um nicht mitgehen zu müssen und stattdessen nette Sachen machen zu können. El Azzouzi schreibt ebenfalls Kolumnen und Theaterstücke und ist Teil des Theaterkollektivs SINCOLLECTIEF. Das Stück Troost (Trost) trug ihm 2013 den Autorenpreis für Bühnenkunst ein; seine Novelle De handen van Fatma (Fatmas Hände, 2013) bildete die Basis für die gleichnamige Theaterproduktion. 2014 erschien sein zweiter Roman, Drarrie in de nacht (auf Deutsch: Wir da draußen). Für diesen Roman und sein Theaterstück Reizen Jihad (Reisen Dschihad) gewann er den Arkprijs van het Vrije Woord, womit er in die Fußstapfen großer flämischer Autoren wie Stefan Hertmans, David Van Reybrouck und Geert Buelens tritt.

Links

  Flämische Literaturfonds   Übersetzungen   Dumont   Vrijdag

Übersetzte Bücher

Wir da draußen
DuMont Buchverlag, 2016
Übersetzung von Ilja Braun
Originaltitel: Drarrie in de nacht (Vrijdag, 2014)































Ein namenloses Dorf in Belgien: Der junge Ayoub stammt aus Marokko und ist zu Hause rausgeflogen, wie auch seine besten Freunde. Zusammen mit dem hübschen, etwas schlichten Fouad und dem Halbafrikaner Maurice schlägt er seine Zeit tot und versucht irgendwie über die Runden zu kommen. Und dann ist da noch Kevin, ein überdrehter junger Konvertit, der sich selbst in Karim umgetauft hat. Die vier wollen rein ins Leben. Sie wollen Spaß haben und Mädchen finden und eine Perspektive, aber sie bleiben isoliert, abgeschoben auf die Strafbank der Gesellschaft.


'Wir da draußen' ist ein aufschlussreiches, politisches und, das ist das überraschende, auch ungemein lustiges Buch.

Peter Reichenbach – Mairisch Verlag