Geert Mak


© Freek van Asperen
}
Frankfurter Buchmesse
Ehrengast 2016
EN NL DE

Geert Mak

1946, Vlaardingen.
Historiker. Journalist. Jurist.


Geert Mak gilt als einer der beliebtesten und meist gefeierten Schriftsteller der Niederlande. Jedes seiner Bücher wird zu einem richtigen Bestseller, wie De engel van Amsterdam, eine Anatomiestunde über die Stadt Amsterdam, mit einer Reihe Porträts ihrer Bewohner; Hoe God verdween uit Jorwerd (1996), eine inzwischen zum Klassiker gewordene Beschreibung des schnellen Niedergangs der europäischen Bauernkultur; De eeuw van mijn vader, eine Geschichte der Niederlande im zwanzigsten Jahrhundert, die mit der Geschichte seiner eigenen Familie verwoben ist. Davon wurden über eine halbe Million Exemplare verkauft. 2012 erschien Reizen zonder John. Op zoek naar Amerika, in dem er den Spuren John Steinbecks folgt, der diese Reise fünfzig Jahre zuvor gemacht und im Klassiker Reizen met Charley niedergeschrieben hatte.

Mak erhielt diverse Auszeichnungen für seine Verdienste um die Stadt Amsterdam sowie für seine bahnbrechende, kreative und zugängliche Art der Geschichtsschreibung. Er wurde zweimal zum Historiker des Jahres gewählt und bekam die Gouden Ganzeveer für seine einzigartige Bedeutung für die nationale wie internationale Geschichte und die Gegenwart. Für sein Buch In Europa erhielt er den angesehenen Leipziger Buchpreis zur Europäische Verständigung (2008) und den Otto von der Gablentzpreis (2009). Die Westfälische Wilhelmuniversität in Münster verlieh ihm 2014 die Ehrendoktorwürde, außerdem ernannte ihn die französische Regierung zum Ritter in der Légion d’Honneur. Sein Werk ist in 22 Sprachen erschienen.

Links

  http://www.geertmak.nl   Niederländische Stiftung für Literatur   Übersetzungen   Atlas Contact   Pantheon Boekhandel   Siedler

Übersetzte Bücher

Die vielen leben des Jan Six
Siedler Verlag, 2016
Übersetzung von Gregor Seferens, Andreas Ecke
Originaltitel: De levens van Jan Six (Atlas Contact, 2016)
























Leseprobe

Sie sind die Buddenbrooks der Niederlande: Die Six-Dynastie gehört seit dem Goldenen Zeitalter zu den politisch und kulturell bedeutendsten Familien des Landes. Bestsellerautor Geert Mak folgt den Spuren dieser Familie, die seit mehr als vierhundert Jahren in Amsterdam ansässig ist, und erweckt ihre Geschichte und Geschichten zu neuem Leben. Er erzählt die Biographie der Familie bis heute und entwirft zugleich ein ebenso farbiges wie schillerndes Panorama ihrer unterschiedlichen Epochen.

Jan Six – Mäzen, Aufklärer, Kunstsammler, Amsterdamer Regent und verewigt auf einem der schönsten Porträts, das Rembrandt je schuf – gilt als Begründer der Dynastie und hatte eine ganze Reihe von Nachkommen, von denen der jeweils Erstgeborene seinen Namen trug. Wie er gelangten viele von ihnen in den darauffolgenden Jahrhunderten in Kunst, Politik und Wissenschaft zu Reichtum und Ruhm. Andere Familienmitglieder wiederum verbrachten ihr Leben in Armut und Einsamkeit. Zahlreiche Tagebücher, Briefe, Notizen und Aufzeichnungen, die sich zusammen mit dem Rembrandt-Bildnis bis heute im Besitz der Familie befinden, zeugen davon. »Die vielen Leben des Jan Six« ist die Geschichte einer Familie und ihrer Stadt über viele Generationen hinweg. Es ist eine Geschichte von Ambitionen und Scheitern, von Größe und der ewigen Angst vor dem Niedergang.
Erzählt wird die Geschichte der Stadt und zugleich die des Zeitgeists, eine Geschichte über Ambitionen und Beschränkungen, über große Träume und die ständige Angst vor dem Niedergang.

Bart Temme - Tzum

'Die vielen Leben des Jan Six hat alles', was einen vintage Mak ausmacht, in dem das Leben eines Protagonisten zum Porträt einer ganzen Epoche wird.

Frank Hellemans - Knack