Herman van Veen


© Pim Ras
}
Frankfurter Buchmesse
Ehrengast 2016
EN NL DE

Herman van Veen

1945, Utrecht. Podiumskünstler. Komponist. Schriftsteller. Schauspieler. Musiker. Aktivist.

Herman van Veen studierte Violine, Gesang und Musikpädagogik. Seit seinem Theaterdebüt 1966 führt er seine musikalischen Theaterstücke weltweit in fünf Sprachen auf. Er schrieb diverse Spielfilmdrehbücher und Musiktheaterstücke und ist der geistige Vater der Ente Alfred Jodocus Kwak. Diese zunächst für eine Musikfabel konzipierte Figur wurde später als Held einer Trickfilmserie weltberühmt. Van Veen ist der Gründer verschiedener Kinderrechtsorganisationen und erhielt zahlreiche nationale und internationale Preise und Ehrungen, etwa die Auszeichnung „Ritter“ im Orden von Oranien-Nassau und das Bundesverdienstkreuz am Bande für seine besonderen Verdienste um die Deutsch-Niederländischen Beziehungen. Für seine besonderen Verdienste um die Menschlichkeit erhielt er 2005 als Nachfolger von u.a. Helmut-Schmidt die Martin-Buber-Plakette. Als Zeichen der Anerkennung für seine internationale Karriere und sein gesellschaftliches Engagement verlieh ihm die Freie Universität Brüssel die Ehrendoktorwürde. Er gewann die Goldene Kamera und bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin einen Silbernen Bären, außerdem den Prix d’Humanité und verschiedene Preise beim International TV and Filmfestival in New York. 2012 erhielt er den Münchhausen-Preis und 2004 die von Mahatma Gandhi inspirierte World Peace Flame, ein Symbol für Frieden, Freiheit, Einheit und Wahrheit. Der Club of Budapest verlieh ihm 2005, neben zuvor Michael Gorbatschow und Nelson Mandela, den Planetary Consciousness Award. Sein sowohl musikalisch als auch textlich äußerst umfangreiches Œuvre wurde im eigenen Land mit den wichtigsten nationalen Preisen ausgezeichnet. Van Veens Gemälde hängen in Museen und Galerien in ganz Europa.

Links

  http://www.hermanvanveen.com   Übersetzungen   Droemer Knaur   Nieuw Amsterdam

Übersetzte Bücher

Erinnerte Tage
Droemer Knaur Verlag, 2016
Übersetzung von Thomas Woitkewitsch
Originaltitel: Herinnerde dagen (Thomas Rap, 2015)



Herman van Veen ist der populärste niederländische Musiker – und verfügt seit 50 Jahren über eine passionierte Fangemeinde auch hierzulande. In "Erinnerte Tage" blickt der Sänger zurück – auf seine Kindheit in der Nachkriegszeit, auf die Jahre als Heranwachsender, auf inspirierende Begegnungen. Und er erzählt von besonderen Erlebnissen, die er mit Deutschland verbindet: Von einem besonderen Brief Willy Brandts, seinen Auftritten in Ostdeutschland und seinen Eindrücken vom Mauerfall.
Van Veen spricht den Leser mit der gleichen lockeren Art an, wie er sich auf der Bühne mit seinem Publikum unterhält: poetisch und assoziativ, von Thema zu Thema und in der Zeit vor- und zurückspringend.

NBD Biblion

Im autobiografischen Erinnerte Tage kriecht man buchstäblich in den Kopf von Herman van Veen.

Telegraaf