Maud Vanhauwaert


}
Frankfurter Buchmesse
Ehrengast 2016
EN NL DE

Maud Vanhauwaert

1984, Veurne.
Lyrikerin. Essayistin. Performerin.


Maud Vanhauwaert schloss das Studium der Sprach- und Literaturwissenschaft an der Universität Antwerpen mit dem Master-Diplom ab. Außerdem studierte sie Schauspiel am Konservatorium von Antwerpen, dort unterrichtet sie jetzt auch. Vanhauwaert hatte sich bereits eine Zeit lang dem Poetry Slam gewidmet, als sie 2011 ihr Debüt mit dem Gedichtband Ik ben moeilijk gab. Damit gewinnt sie den Vrouw-Debüt-Preis. Ein Jahr später erreicht sie das Finale bei der Weltmeisterschaft Poetry Slam und dem Leids Cabaret Festival. Ihr zweiter Band, Wij zijn evenwijdig (2014) wurde mit dem Publikumspreis des Herman de Coninck Wettbewerbs und dem Hugues C. Pernath Preis ausgezeichnet. Vanhauwaert schreibt rhythmische Poesie, die mehr vom Inhalt als von der Form her bestimmt wird. Ihre Gedichte handeln oft von alltäglichen Dingen, die sie mit einem leicht surrealen Blick betrachtet. Tristesse, Hoffnungslosigkeit, Einsamkeit und die Suche nach einem Platz im Leben sind ihre wichtigsten Themen. Aber immer ist auch ein bisschen Humor dabei. 2015 ging Vanhauwaert mit ihrem Soloprogramm Het is de moeite in den Kulturzentren Flanderns auf Tournee. Sie ist auch Redakteurin bei der literarischen Zeitschrift Dietsche Warande & Belfort.

Links

  Flämische Literaturfonds   http://www.maudvanhauwaert.be   Übersetzungen   Querido   SIC-Literaturverlag

Lesen Sie auch

Ester Naomi Perquin 1980, Utrecht. Dichterin. Kolumnistin. Radiomoderatorin.

Maud Vanhauwaert 1984, Veurne. Lyrikerin. Essayistin. Performerin.

Mustafa Stitou 1974, Tétouan. Lyriker. Performer. Ex-Stadtschreiber von Amsterdam.

Ruth Lasters 1979, Antwerpen. Autorin, Dichterin. Schreiben ist für sie die faszinierendste Form des Nachdenkens.

Tsead Bruinja 1974, Rinsumageest. Dichter. Dozent. Kolumnist.

Übersetzte Bücher

Polderpoesie. Junge Lyrik aus Flandern und den Niederlanden
[Sic]-Literaturverlag, 2016
Stefan Wieczorek, Ard Posthuma, Gregor Seferens, Rosemarie Still und Waltraud Hüsmert































Polder sind typische Landschaften Flanderns und der Niederlande.
Polder sind neues Land, das dem Meer abgerungen wurde. Polderpoesie schafft Neuland und stellt 21 junge flämische und niederländische Lyrikerinnen und Lyriker zweisprachig auf Niederländisch und Deutsch.