Paul Baeten Gronda


© Mauro Maiolo
}
Frankfurter Buchmesse
Ehrengast 2016
EN NL DE

Paul Baeten Gronda

1981, Mol.
Schriftsteller. Kolumnist. Wohnt abwechselnd in Borgosesia und Löwen.


Paul Baeten Gronda studierte Szenario-Schreiben am Sint Lucas Institut in Brüssel. Sein Debüt gab er im Jahr 2008 mit Nemen wij dan afscheid van de liefde: Ein herumirrender junger Mann aus einer kaputten Familie versucht, nach dem Tod des Vaters, die Familie wieder näher zusammenzubringen. Die Kritik war sofort voll des Lobes, was weitere Auflagen nach sich zog. Im Mittelpunkt seines zweiten Buchs, Kentucky, mijn land (2009), steht ein alter Eigenbrötler, der gegen seine eigenen Grenzen ankämpft. Seit 2006 schreibt Gronda monatlich eine Kolumne über New York und die amerikanische Literatur in der flämischen Tageszeitung De Morgen. Sein viertes Buch, Straus Park, ein kosmopolitischer Roman über die Themen Liebe, Familie und Verrat, erschien 2013.

Links

  Niederländische Stiftung für Literatur   Übersetzungen   De Bezige Bij   Luchterhand

Übersetzte Bücher

Straus Park
Luchterhand Verlag, 2016
Übersetzung von Marlene Müller-Haas
Originaltitel: Straus Park (De Bezige Bij, 2013)



Leseprobe

Zwischen New York, Amsterdam und London, von den 1930ern bis heute entfaltet sich dieser rasante, intelligente Roman über Erfolg und Sex, über Schuld und Überlebenswillen, über Familie und die Suche nach Liebe. Und auf beeindruckende Weise macht der flämische Schriftsteller Paul Baeten Gronda mit dieser Geschichte zweier Liebender nachvollziehbar, wie sehr jeder Einzelne von uns durch die Taten seiner Eltern und Großeltern, durch das Schicksal seiner Familie geprägt wird.

Am Straus Park an der Upper West Side in Manhattan lebt Amos Grossman, der junge Erbe einer jüdischen Familie, die durch Kunsthandel sehr reich geworden ist. Sein Studium der Geschichte in Harvard hat er abgebrochen, und seitdem treibt er ziellos durch Manhattan und durch sein Leben. Er heiratet, weil er glaubt, unsterblich verliebt zu sein, lässt sich aber nach einem Jahr wieder scheiden. Einige Jahre lang unterhält er eine sexuelle Beziehung zu einer Geschäftspartnerin, mehr braucht er nicht, wie er seinem Therapeuten versichert.

Erst als eines Tages Julie Dane, eine englische Kunsthistorikerin, vor seiner Tür steht, scheint sich alles zu ändern. Sie, so weiß er sofort, ist die Frau seines Lebens. Julie will Amos über die Kunstschätze der Grossmans befragen, sie erforscht die Herkunft europäischer Kunstwerke in den USA. Er führt sie durch die Villa am Straus Park, vermittelt sie an bekannte Sammler. Und es entwickelt sich eine kurze, leidenschaftliche Affäre zwischen den beiden – doch Julie kehrt nach London zu ihrem zukünftigen Mann zurück, und Amos versucht seine Sehnsucht nach ihr zu beherrschen. Denn obwohl sie nicht daran rühren, wissen beide, dass die Geheimnisse ihrer Familien zwischen ihnen stehen, eine Geschichte, die in der Vorkriegszeit in Amsterdam begann, als jüdische Familien sich verstecken oder emigrieren mussten...
Straus Park ist absolut lesenswert und macht neugierig auf die weitere Entwicklung des Autors Gronda.

Bart Daems - De Wereld Morgen