Paul Verhaeghe


© Michiel Hendryckx
}
Frankfurter Buchmesse
Ehrengast 2016
EN NL DE

Paul Verhaeghe

1955, Roeselare.
Autor und Hochschullehrer für klinische Psychologie und Psychoanalyse.


Paul Verhaeghe studierte in Gent Psychologie und wurde in diesem Fach sowie in Psychodiagnostik promoviert. Seit 1996 hat er eine Professur an der Universität Gent inne. Dank seiner Werke Tussen hysterie en vrouw (1996) und Over normaliteit en andere afwijkingen (2002) genießt er als Freud- und Lacan-Kenner internationales Ansehen. Im Jahr 2011 erreichte er mit dem Buch Liefde in tijden van eenzaamheid (der aktualisierten Fassung eines ursprünglich 1998 herausgekommenen Titels), in dem er das postmoderne Verhältnis zwischen Mann und Frau psychoanalytisch beleuchtet, eine breite Leserschaft. Des Weiteren publizierte er die Werke Het einde van de psychotherapie (2009), Identiteit (2012) und Autoriteit (2015). Im Letzeren stellte er den geschmähten Begriff der Autorität auf eine neue Grundlage. Verhaeghes Bücher wurden in über zehn Sprachen übersetzt und mehrfach ausgezeichnet.

Links

  http://paulverhaeghe.psychoanalysis.be/   Flämische Literaturfonds   Übersetzungen   De Bezige Bij   Kunstmann

Übersetzte Bücher

Autorität
Antje Kunstmann Verlag, 2016
Übersetzung von Claudia van den Block
Originaltitel: Autoriteit (De Bezige Bij, 2015)















Leseprobe

In einer verunsicherten Gesellschaft wird der Ruf nach Autorität immer lauter: nach dem starken Staat und klar definierbaren Werten und Normen – die nicht zuletzt in der Kindererziehung wieder für klare Verhältnisse sorgen sollen. Doch haben wir uns nicht gerade von autoritären Strukturen losgesagt, von der Macht der Patriarchen, moralischen Zwängen, religiösen Dogmen? Wie in seinem bahnbrechenden Buch Und ich? Identität in einer durchökonomisierten Gesellschaft geht der belgische Psychoanalytiker dem rasanten Wertewandel unserer westlichen Gesellschaften unter dem Diktat der neoliberalen Ökonomie auf den Grund. Er beschreibt jedoch auch neue, ermutigende Beispiele von Netzwerken und Gruppen mit flachen Hierarchien, sei es in Bürgerinitiativen, Elternvereinigungen oder Aktionärsversammlungen. In Umweltbewegungen und Stadtverwaltungen, in Erziehung und Pflege ist der Wandel zu dieser neuen Form von »horizontaler Autorität« bereits erfolgreich auf dem Weg.
Paul Verhaeghe ist zur Stunde einer der aufregendsten Denker Belgiens.

Rob Wijnberg - De Correspondent