Rodaan Al Galidi


© Serge Ligtenberg
}
Frankfurter Buchmesse
Ehrengast 2016
EN NL DE

Rodaan Al Galidi

1971, Al-Najaf.
Schriftsteller. Dichter. Geboren in Irak.


Rodaan Al Galidi machte in Irak ein Diplom als Bauingenieur. Nach seinem Studium floh er aus Irak, um dem Militärdienst zu entgehen. Seit 1998 lebt er in den Niederlanden, doch sein Asylgesuch wurde erst 2007 anerkannt. In der Zwischenzeit brachte er sich selbst Niederländisch schreiben und lesen bei, weil er als nicht anerkannter Asylbewerber kein Recht auf Unterricht hatte. Er veröffentlichte verschiedene Romane und Gedichtsammlungen auf Niederländisch. Die Gedichtsammlung De herfst van Zorro (2007) und der Roman Dorstige rivier (2007) wurden hoch gelobt und für verschiedene Literaturpreise nominiert. Sein Roman De autist en de postduif (2009) wurde 2011 mit dem renommierten Literaturpreis der Europäischen Union ausgezeichnet, im selben Jahr, in dem er bei seinem Einbürgerungskurs durchfiel. Sein sechster Roman Hoe ik talent voor het leven kreeg (2016) wurde mit viel Lob bedacht. Sein Werk wurde in mehr als zehn Sprachen übersetzt.

Links

  Wortküsten und Sprachpolder. Neue Poesie aus Flandern und den Niederlanden   Lesung und Gespräch mit Rodaan Al Galidi & Eröffnung der Plakatausstellung flucht.punkt   On stage: Rodaan Al Galidi & Miriam Van hee   Grüße aus Frankfurt   Niederländische Stiftung für Literatur   Übersetzungen   Jurgen Maas   De Bezige Bij   Verlag Hans Schiler

Übersetzte Bücher

Kühlschranklicht
Hans Schiler, 2016
Übersetzung von Stefan Wieczorek
Originaltitel: Koelkastlicht (Jurgen Maas, 2016)





























Sind Sie jemals in Ihrer eigenen Angst oder Einsamkeit stecken geblieben? Machtlos, nicht wissend, was zu tun ist? Dann werden Sie dieses Buch zu verstehen.

Eines Abends stand die Kühlschranktür offen. Das Licht spionierte im dunklen Raum; ein Licht in Verzweiflung und Dunkelheit gefangen, das nur durch seine Ausdauer aufsteigen und durch das Universum reisen konnte.

Kühlschranklicht ist eine Ode an die Hoffnung, ein Lied für das Herz.

Rodaan Al Galidi floh nach seinem Diplomstudium als Bauingenieur aus Irak, um dem Militärdienst zu entgehen. Seit 1998 lebt er in den Niederlanden, doch sein Asylgesuch wurde erst 2007 anerkannt. In der Zwischenzeit brachte er sich selbst Niederländisch schreiben und lesen bei, da er als nicht anerkannter Asylbewerber kein Recht auf Unterricht hatte.

Er veröffentlichte mehrere Romane und Gedichtsammlungen auf Niederländisch, die hoch gelobt und für verschiedene Literaturpreise nominiert wurden. Sein Roman De autist en de postduif (2009) wurde 2011 mit dem renommierten Literaturpreis der Europäischen Union ausgezeichnet – im selben Jahr, in dem er bei seinem Einbürgerungstest durchfiel. Al Galidi machte die verwendeten Fragestellungen für sein Scheitern verantwortlich.

Sein Werk wurde in mehr als zehn Sprachen übersetzt.