Rozalie Hirs


© Bianca Sistermans
}
Frankfurter Buchmesse
Ehrengast 2016
EN NL DE

Rozalie Hirs

1965, Gouda.
Komponistin. Dichterin. Schreibt Gedichtsammlungen und kreiert digitale Lyrik.


Rozalie Hirs ist eine niederländische Dichterin und Komponistin. Ihre Werke sind sowohl lyrisch wie experimentell. Ihr musikalisches Oeuvre umfasst vokale, orchestrale und elektronische Stücke, bei denen sie oft traditionelle Instrumente mit elektronischen Klängen kombiniert. Ihre erste Gedichtsammlung Locus erschien 1998, gefolgt von Logos (2002), [speling] (2005), Geluksbrenger (2008) und gestamelde werken (2012). Hirs wird unter anderem für ihre spielerische Hyperlyrik und die Vermischung von Stimmen und Stilen gerühmt. 2010 erschien die CD Pulsars mit Stücken, in denen Hirs in drei elektroakustischen Werken zu eigenen Texten Mehrsprachigkeit und die Gleichzeitigkeit von Bedeutungsströmen untersucht. Regelmäßig tritt sie mit solchen Stücken auf internationalen Lyrik-Podien auf. In Zusammenarbeit mit bildenden Künstlern und Designern kreiert sie digitale Lyrik, darunter Logos online (2003), Family Tree app (2006), Geluksbrenger online (2011) und Zichtboek van gestamelde werken (2012). Ihre Gedichte wurden in Anthologien und Literaturzeitschriften in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Deutschland und Mexiko veröffentlicht.

Links

  http://www.rozaliehirs.nl/   Übersetzungen   Querido   Kookbooks   Hochroth

Übersetzte Bücher

Gestammelte Werke
Kookbooks Verlag, 2016
Übersetzung von Daniela Seel
Originaltitel: Gestamelde Werken (Querido, 2012)




























Hier zerstiebt Welt und wird wieder zusammengesetzt, transformiert, vielfältig lesbar, Musik. Hier können verschiedene Stimmen gleichzeitig autonom sein und zusammenfinden. Hier schwirren Erinnerungen, überlagern sich, schmelzen ineinander. Hier wird hören oder noch-nicht-hören Bild für sich noch-nicht-erinnern, zeigen, entschwinden. Hier reisen wir um die Welt in verschiedenen Sprachen, versuchen die eigene und fremde Sprache auszusprechen. Hier finden wir uns in Bedeutung, im Klang, im Stammeln. "Gestammelte Werke" versammelt erstmals Gedichte von Rozalie Hirs auf Deutsch und in ca. 12 weiteren Sprachen in einem umfangreichen Kompendium.
In ihrem fünften Gedichtband geht Rozalie Hirs (1965) noch einen Schritt weiter im Auflösen grammatischer Formen. Die Kraft ihrer besten Verse speist sich aus den Stimmungen, die sie heraufbeschwören.

Arie van den Berg (NRC Boekenbijlage)

Die Gedichte der Rozalie Hirs schweben in einem Zustand zwischen befremdend und wunderschön. Wo sie schließlich genau landen werden, lässt sich noch nicht sagen, denn die Worte haben noch nicht zu ihrem definitiven Ort in meinem Kopf gefunden.

Ricco van Nierop (De Recensent)