Ann De Bode, Charlotte Dematons und Peter Goes erzählen, wie Vorstellungskraft Geschichte einfängt.

Niederländische und flämische Illustratoren zeichnen sich durch ihre bewegte Phantasie und ihren freien Stil aus. Im Vorfeld des Ehrengastlandauftritts Flanderns und der Niederlande auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse stellt das Haus des Buches die Originalillustrationen von Charlotte Dematons, Peter Goes und Ann De Bode zum Thema Geschichte aus. Das Werk der drei Illustratoren steht in jeweils eigener und sehr persönlicher Beziehung zu diesem Thema.
Charlotte Dematons greift in ihr Buch Die Niederlande auf die bewegte Geschichte ihres Heimatlandes zurück, während Peter Goes in Die Zeitreise. Vom Urknall bis heute mit seiner detail- und farbenreichen Arbeit über die Entstehung der Geschichte des gesamten Universums reflektiert.
Ann De Bode, von der die Illustrationen zu Das Mädchen und der Soldat stammen, wird gemeinsam mit Aline Sax, der Autorin des Kinderbuches, auf der Ausstellung anwesend sein. In ihrem Buch geht es um das die besondere Freundschaft zwischen einem blinden Mädchen und einem schwarzen Soldaten während des Ersten Weltkrieges. Die genaue, sinnliche Sprache von Aline Sax wird mit den beklemmenden Illustrationen von Ann De Bode kombiniert. Bart Moeyaert, künstlerischer Direktor des Ehrengastprojekts, eröffnet die Ausstellung.

'Ein Buch machen wie Die Niederlande, in dem alles Schöne, was das Land zu bieten hat, dargestellt wird (...). Dazu brauchen wir Charlotte Dematons.' (NRC Handelsblad)
Erscheint im Frühjahr 2016. Verlag: Bohem Press. Übersetzung: Andrea Akkermann.

'Die Zeitreise. Vom Urknall bis heute von Peter Goes ist ein meisterhaft gestaltetes Geschichtsbuch für Jung und Alt, voller lehrsamer und witziger Fakten, die mitunter in den detailreichen Zeichnungen versteckt sind.' (zonenmaan.net)
Erschienen im Februar 2016. Verlag: Beltz & Gelberg. Übersetzung: Verena Kiefer.

'Das Mädchen und der Soldat ist eine feinsinnige, stille und überraschend harte Geschichte. Die kraftvollen und stimmungsvollen grau-grünen Illustrationen von  Ann De Bode haben fast den Charakter von Gemälden.' (An Stessens, Cobra.be)
Erschienen im Februar 2016. Verlag: Jacoby & Stuart. Übersetzung: Mirjam Pressler.


















(c) Gaby Waldek